Christian Knull

Christoph Bel

Doris Wiesner

Ella Sebastian Strube

       
       
       
       
       
       
       

 

Das „Spielbrett“ stellt vor: Christian Knulls Roman „Wir probten die Liebe“

 

Der „Reigen“ von Arthur Schnitzler ist ein Theaterstück, das vor 100 Jahren als anstößig galt und dessen Aufführung vom Autor - trotz eines niedergeschlagenen Gerichtsverfahrens - für mehr als sechs Jahrzehnte untersagt war. Im „Theater Das Spielbrett“ in Kalk wurde das Stück, das aus zehn Szenen mit wechselnden Paarkonstellationen besteht, 2019 gezeigt. Die Proben zum „Reigen“ inspirierten den Mitspieler Christian Knull zu einer (fiktiven) Geschichte. Sein Roman „Wir probten die Liebe“ erschien soeben im Kuuuk-Verlag. Im Spielbrett-Theater in Kalk (Bürgeramt, Kalker Hauptstraße 273) wird das Buch nun in einer Lesung des Autors vorgestellt: mit Musik, Moderation und einigen beteiligten SchauspielerInnen - am Samstag, 31.10., 19.30 Uhr und am Sonntag, 1.11. , 18 Uhr. Die Karten kosten 5 Euro und sollten möglichst per Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder telefonisch (830 13 93) vorbestellt werden. Wegen der aktuellen Corona-Regeln ist die Zahl der Besucher auf jeweils 35 beschränkt.

bald befinden wir uns in den Endproben unserer geplanten Aufführung von Shakespeares Komödie „Der Kaufmann von Venedig“. Wir zeigen sie auch mit im Karneval gewohnten Masken. Sie zeigen bei uns an, dass es sich bei dem Rollenspiel der Venezianer um einen für sie durchaus üblichen Ablauf handelt, der bei den Mitwirkenden mit nicht unbedingt festgelegten Rollen regelmäßig über die Bühne geht.
 
Und es handelt sich bei diesem Spiel um ein übliches Vergnügen der satten und reichen Christen, das sie unter ihresgleichen in Venedig und auf ihrem Landsitz in Belmont regelmäßig betreiben, aber unter den gegebenen Umständen ausnahmsweise auch mal mit dem von ihnen im Grunde verabscheuten Juden – wo die Christen diesmal (außergewöhnlich genug) ausgerechnet auch einmal auf dessen Dienste angewiesen sind...